Mit Kindern KEINE Kasse machen

Flyer #6 für Demo am 17.11.2015 in Siegburg

Hinterlasse einen Kommentar

Wir haben einen dritten Flyer, nicht nur, für die Demo erstellt.

Zum Thema Sozialmafia: Der vormalige Vorsitzende des Bundesverbandes Erlebnispädagogik e.V., Prof. Jörg Ziegenspeck, wird zitiert mit dem Begriff „Sozialmafia“, deretwegen er den Vorsitz im Bundesverband der Erlebnispädagogik e.V.  aufgegeben habe, weil er „…die Geschäfte auf dem Rücken der Kinder nicht verantworten“ könne.

 

17.11.2010 Fachtagung AIM

Rolf Mehring vom Jugendamt der Stadt Bochum

Zitat: Junge Leute aus Bochum werden nur ins europäische Ausland geschickt.

Was bedeutet diese Aussage: nur ins europäische Ausland?

Bedeutet das, dass Lichtenberger die Kinder, die nicht in der EU, sondern außerhalb der EU im Ausland betreut werden, die Aufträge von anderen Jugendämtern bekommt, z.B. vom Rhein-Sieg-Kreis (aktuell Kirgisistan)

Lichtenbergers Aufnahmeverfahren fürs Ausland.

Erster Punkt: Aufnahmeverfahren für das Projekt „Ausland“

Die Vorstellung und Untersuchung in der Kinder- u. Jugendpsychiatrie Datteln werden veranlasst.

Wer veranlasst diese Untersuchung? Das jeweilige Jugendamt oder Lichtenberger? Und immer nur in Datteln?

Das würde ja bedeuten, dass der „Honorargutachter Dr. Dieffenbach“  garantiert regelmäßig Aufträge für Gutachten von Lichtenberger erhält. Sozusagen ist Lichtenberger ein „Großauftraggeber“ (umgangssprachlich!) Außerdem kann es nicht sein, dass Dr. Dieffenbach die Kinder ins Ausland schickt, und dann auch noch an der Betreuung der Kinder im Ausland verdient. (Interessenskonflikt!)

Fehlender Punkt, der aber Bestandteil der gesetzlichen Richtlinie ist:

Die Einverständniserklärung des Kindes/Jugendlicher.

Warum wird dieser wichtige Bestandteil der ganzen Auslandsmaßnahme bei Lichtenberger nicht erwähnt?

Ein weiterer Punkt, der Bestandteil der gesetzlichen Richtlinie ist:

Das betreffende Kind/Jugendlicher muss mit der Betreuungsperson einverstanden sein.

Warum wird dieser wichtige Bestandteil der Auslandsmaßnahme  bei Lichtenberger nicht erwähnt?

Ein weiterer Punkt, der Bestandteil der gesetzlichen Richtlinie ist:

Festlegung der Projektstelle, mit anschließender Herstellung eines Kontaktes in Deutschland mit der Bezugsperson.

Fiktion oder Wirklichkeit bei der Life Jugendhilfe GmbH?

Werden die Betreuer die in Kirgistan, Ungarn, Spanien u.s.w. leben, den betroffenen Kindern/Jugendlichen hier in Deutschland wirklich vorgestellt??

Kann Lichtenberger darüber einen Nachweis erbringen?

Wen meint er mit Bezugsperson?

Die Betreuer, die die fachlichen Qualifikationen nach SGB VIII § 72 Abs.1 dazu haben müssen und nur hauptberuflich arbeiten dürfen?

Mitteilung der Verwaltung der Stadt Bochum, Vorlage Nr. 20151276:

Vereinbarungen über die Erbringung von Hilfe zur Erziehung im Ausland werden nur mit solchen Trägern abgeschlossen, die ausschließlich Fachkräfte im Sinne des §72 Abs.1 SGB VIII einsetzen und die Gewähr bieten…..

Haben wir uns da verlesen, als wir von Bauern, Handwerkern…lesen mussten???

Das wäre die Aufgabe des Jugendamtes und der Essener Staatsanwaltschaft dies zu überprüfen.  


 

V.i.s.d.P. Bernd Schreiber, 45883 Gelsenkirchen, Robert-Geritzmann-Höfe 18 – TEL 0170.717 37 37

Mit Kindern KEINE Kasse machen #06  https://mitkindernkeinekassemachen.wordpress.com

http://gerhardlichtenberger.wordpress.com

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s